Regeln und Richtlinien

Urheberrecht

Urheberrecht

Ein wichtiges Thema: das Urheberrecht

Creator sollten nur Videos hochladen, die sie selbst erstellt haben oder zu deren Verwendung sie alle erforderlichen Rechte besitzen. Das bedeutet: Ohne ausdrückliche Genehmigung sollten sie keine Videos hochladen, die sie nicht selbst erstellt haben, und kein Material in den Videos einsetzen, dessen Urheberrechte einer anderen Person gehören – z. B. Musiktitel, Ausschnitte aus urheberrechtlich geschützten Programmen oder Videos, die von anderen Nutzern erstellt wurden.

Was bedeutet "Fair Use"?

"Fair Use" ist ein US-Gesetz, das besagt, dass urheberrechtlich geschütztes Material unter bestimmten Umständen auch ohne Genehmigung des Urheberrechtsinhabers weiterverwendet werden darf. Ob die Bestimmung Anwendung findet, wird aber von Fall zu Fall entschieden. In verschiedenen Ländern gibt es unterschiedliche Regeln dazu, wann Inhalte ohne Genehmigung des Urheberrechtsinhabers verwendet werden dürfen. In den USA können Werke aus den Bereichen Kommentar, Kritik, Forschung, Lehre und Berichterstattung unter die "Fair Use"-Regelung fallen. Das hängt aber von der jeweiligen Situation ab.

In der Audio-Mediathek von YouTube finden Creator kostenlose Musik und Soundeffekte in hoher Qualität, die sie ohne Bedenken in ihren Videos verwenden können.

Wie können Rechteinhaber Beschwerden wegen Urheberrechtsverletzung einreichen?

Jeder hat Zugriff auf die YouTube-Tools zur Verwaltung von Urheberrechten. Damit können Rechteinhaber ihr urheberrechtlich geschütztes Material auf YouTube verwalten. Je nach Umfang der urheberrechtlich geschützten Inhalte auf YouTube und der Ressourcen, die sie für die verantwortungsvolle Verwaltung der Online-Inhalte einsetzen, bieten wir Rechteinhabern die passenden Funktionen. In unserem Tool zur Verwaltung von Urheberrechten gibt es für Rechteinhaber verschiedene Möglichkeiten, Beschwerden wegen Urheberrechtsverletzung einzureichen.

Webformular

Am einfachsten lassen sich unerlaubte Kopien urheberrechtlich geschützter Inhalte mithilfe einer manuellen Urheberrechtsbenachrichtigung über unser Formular zum Melden von Urheberrechtsverletzungen entfernen. Dieses Tool ist für die meisten Nutzer am besten geeignet. Es ist für jeden zugänglich und in allen Sprachen verfügbar.

Copyright Match Tool

Das Copyright Match Tool basiert auf der Content ID-Abgleichstechnologie und bietet die Möglichkeit, vollständige Übereinstimmungen mit Originalvideos auf YouTube zu erkennen. Es ist für mehr als eine Million Kanäle verfügbar und erkennt Kopien von Originalvideos eines Creators auf anderen YouTube-Kanälen. Creator können dabei verschiedene Maßnahmen ergreifen: eine Entfernung des Videos beantragen, dem Uploader des Videos eine Nachricht senden oder die Übereinstimmung einfach archivieren und nichts weiter tun. Alle, die über unser Webformular schon erfolgreich Deaktivierungsanfragen wegen Urheberrechtsverletzung gestellt haben, können über unser öffentliches Formular Zugang zum Copyright Match Tool beantragen.

Content ID

Content ID ist die ideale Lösung für Nutzer mit komplexen Anforderungen an die Rechteverwaltung. Mit unserem digitalen Fingerabdruck können Rechteinhaber Inhalte, an denen sie die exklusiven Rechte besitzen, als Referenzdateien hochladen. Anschließend werden auf YouTube hochgeladene Videos auf Übereinstimmungen mit diesen Inhalten gescannt. Lädt ein Nutzer Inhalte hoch, prüft Content ID die Datenbank auf übereinstimmende Videos. Bei einem Treffer werden je nach vordefinierten Regeln oder Richtlinien des Rechteinhabers Maßnahmen ergriffen:

  • Das gesamte Video sperren, sodass es nicht mehr wiedergegeben werden kann. Creator erhalten keine Urheberrechtsverwarnung, wenn der Rechteinhaber das Video sperrt.
  • Das Video mit Anzeigen monetarisieren oder eine Umsatzbeteiligung mit dem Uploader vereinbaren.
  • Die Zuschauerzahlen des Videos beobachten.

In den meisten Fällen bedeutet das, dass Rechteinhaber für diese Videos keine Deaktivierungsanträge wegen Urheberrechtsverletzung einreichen müssen. Stattdessen haben sie die Möglichkeit, die Monetarisierung für diese Inhalte zu aktivieren und Anzeigen in diesen Videos einzublenden.

Welche Maßnahmen ergreift YouTube bei Urheberrechtsverletzungen?

Wenn ein Urheberrechtsinhaber über unser Webformular eine gültige Beschwerde über eine Urheberrechtsverletzung einreicht, entfernen wir das Video und erteilen eine Urheberrechtsverwarnung. Nach der dritten Urheberrechtsverwarnung innerhalb von 90 Tagen werden das Konto und alle zugehörigen Kanäle gekündigt. Creator haben verschiedene Möglichkeiten, auf Urheberrechtsverwarnungen zu reagieren: abwarten, bis sie abgelaufen ist, einen Widerruf erwirken oder eine Gegendarstellung einreichen.

Content ID funktioniert anders. Im Falle einer Übereinstimmung zwischen einer Referenzdatei und einem neuen Upload wird ein Anspruch erhoben. Je nach Einstellungen des Content ID-Inhabers wenden wir eine Beobachtungs-, Monetarisierungs- oder Sperrungsrichtlinie an. Das Video erhält allerdings keine Urheberrechtsverwarnung.